Ölsburger Ortsrat präsentiert freigelegte Bunkeranlage

Ölsburg (BB) Pünktlich zu den Feierlichkeiten am 1. Mai sieht der Burgplatz wieder ein wenig hübscher aus. Das Aufstellen des Maibaums, das traditionell von den Bürgersöhnen ausgerichtet wird, kann in einem entsprechenden Rahmen stattfinden. Der Ölsburger Ortsrat wird Teile einer sich auf dem Burgplatz befindlichen alten Bunkeranlage präsentieren. Diese wurde im Zuge eines weiteren Arbeitseinsatzes auf dem Burgplatz freigelegt und soll nun der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

„Es handelt sich hierbei um einen zweiteiligen Unterstellbunker, der als L-Form angeordnet ist und mit zwei Zugängen und einem kleinen Verbindungsdurchgang den Menschen während des 2. Weltkrieges Schutz bot“, weiß der Ortsbürgermeister Gerhard Monitzkewitz zu berichten.

 „Da die Ilseder Hütte ein strategisches Ziel war, wurde die Bunkeranlage nahe dem Hüttenwerk auf dem Ölsburger Burgplatz errichtet. Sie bot auf einer Fläche von 15 m2  ca. 30 Menschen Schutz“, so Monitzkewitz weiter. Nach dem Kriege wurde die Anlage zugeschüttet und geriet in Vergessenheit.

Im Zuge der vom Ortsrat Ölsburg geplanten Sanierung des Burgplatzgeländes wurde die Freilegung der Bunkeranlage als ein Planungs-  und Umsetzungspunkt festgelegt. Mit dem jetzigen Arbeitseinsatz haben wir den ersten Teil der Anlage freigelegt. 4 m3  Erde und Schutt wurden mittels Eimerkette und Kelle ans Tageslicht befördert. „Fitness-Training mal auf andere Art“, scherzt der Ortsbürgermeister“.

Oberirdisch halfen die Baumaschinen der Firma Wolff und Gemo, den Aushub aufzuladen und fachgerecht  zu entsorgen. Gleichzeitig haben wir das umliegende Gelände modelliert und auf weiterführende Baumaßnahmen vorbereitet.

Diese sind zum Beispiel die Umsetzung eines Wegegestaltungskonzeptes auf dem Burgplatz, gefördert durch das LEADER-Programm des Landes Niedersachsen. Die Bezuschussung beläuft sich auf ca. 75.000 €.

 „Diese Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen und basieren auf den Planungen des Ortsrates“, so Monitzkewitz stolz. Gerade wird von der Verwaltung die Ausschreibung für diese Baumaßnahme erstellt, nach der dann die Arbeiten an eine Fachfirma vergeben wird.

Stolz ist Monitzkewitz auch auf „seine“ Ölsburger Bürger, die alle dabei sind und tatkräftig mit anpacken. So wird die Arbeit zum Gemeinschaftserlebnis und stärkt nachhaltig den Zusammenhalt im Dorf, ist sich der Ortsbürgermeister sicher.

Der besondere Dank gilt unserem Kneiper Almir Tupkusic, der bei diesem Einsatz die Verpflegung der Helfer übernahm. Ein nächster Arbeitseinsatz erfolgt im September, nach Ende der Brut- und Setzzeit. Diesmal wollen wir den Büschen und Sträuchern hinter dem Bunker zu Leibe rücken, welche in Jahrzehnten unkontrolliert gewachsen sind, so Monitzkewitz abschließend

20190413 Arbeitseinsatz Kopie

Von links:

Peter Pötschulat, Herbert Notka, Heinz-Georg Baumann, Detlef Winter, Hartmut Heller, Gerhard Monitzkewitz, Wilfried Könecke, Manfred Mai, es fehlen Tim Mehrmann und Eric Monitzkewitz.

Rechts oben im Bild ist Almir Tupkusic, der freundlicherweise die Bewirtung nach dem Arbeitseinsatz übernommen hat.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok